09.06.2021:

Elke Middendorf erneut Beisitzerin im EAK-Bundesvorstand

Evangelischer Arbeitskreis der CDU/CSU tagte digital

Mit einem hervorragenden Ergebnis wurde Elke Middendorf in den Bundesvorstand des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) gewählt. Gut 97% der Delegierten stimmten für die engagierte Bergkamenerin und ehemalige stellvertretende Landrätin im Kreis Unna. Die EAK-Bundestagung fand erstmals digital mit anschließender Briefwahl statt.

Middendorf freut sich auf weitere zwei Jahre im EAK-Bundesvorstand mit dem ebenfalls wiedergewählten Vorsitzenden Thomas Rachel MdB, Düren: „Ich kann mich jetzt viel mehr auf diese Arbeit konzentrieren. Besonders intensiv will ich mich mit den Themen Umweltschutz, Erhalt der Schöpfung und Landwirtschaft befassen. Letztere muss in eine nachhaltige und von den Verbrauchern mitgetragene Wirtschaftsweise überführt werden.“

Darüber hinaus liegt Elke Middendorf die Familienpolitik am Herzen und hier besonders das Kindeswohl. Die Würde und Einzigartigkeit eines jeden Kindes müsse geschützt werden. Auch bei der Erarbeitung des neuen Grundsatzprogramms der CDU bringt sich Middendorf ein: “Als EAK haben wir anlässlich der Bundestagung noch einmal eine umfangreiche Stellungnahme zum anstehenden Grundsatzprogramm herausgegeben, die auf der Internetseite des EAK abrufbar ist.“

Das Kapitel „Die Partei, die Wir sein wollen“ hat Middendorf persönlich bearbeitet und ihre Vorstellungen von einer modernen CDU, die für Maß und Mitte und für das Zusammenführen der unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen steht, einfließen lassen. Ihr Standpunkt: „Christen wissen um ihre Begrenztheit und Fehlbarkeit. Das bewahrt uns vor Ideologie und Besserwisserei.“

(Foto: Annette Adams)





08.06.2021:

CDU NRW beschließt Landesliste zur Bundestagswahl

Hubert Hüppe auf Platz 21 und Arnd Hilwig auf Platz 25 gewählt

Am 26. September wird ein neuer Bundestag gewählt. In Düsseldorf hat am Samstag die Vertreterversammlung der CDU Nordrhein-Westfalens die Landesliste aufgestellt. Die beiden CDU-Direktkandidaten für den Kreis Unna erzielten hervorragende Ergebnisse. Hubert Hüppe, der im Mittel- und Südkreis antritt, wurde von der Versammlung auf Platz 21 der Reserveliste gewählt. Arnd Hilwig, Bewerber für Lünen, Selm, Werne und Hamm (Wahlkreis Hamm – Unna II), erhielt den guten Platz 25.

Ministerpräsident und Landesvorsitzender Armin Laschet wurde mit 99,1 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten des Landesverbandes gekürt. Zuvor hatte Laschet die 250 Vertreterinnen und Vertreter in einer überzeugenden Rede auf den kommenden Wahlkampf eingeschworen.

„Ich habe in Düsseldorf eine CDU erlebt, die geschlossen hinter ihren Kandidatinnen und Kandidaten steht. Darüber hinaus hat die CDU am Sonntag in Sachsen-Anhalt bei der Landtagswahl ein tolles Ergebnis erzielt. Daher können wir alle zuversichtlich in einen engagierten Wahlkampf gehen“, kommentiert Marco Morten Pufke, Kreisvorsitzender der Christdemokraten, das politisch ereignisreiche Wochenende.

Foto: Hubert Hüppe




28.05.2021:

CDU im Kreis Unna beteiligt sich am Aktionstag #stehauf gegen Antisemitismus



Delegation besucht Jüdische Gemeinde in Unna-Massen als Zeichen der Solidarität

Antisemitismus ist in Deutschland traurige Realität – das wurde uns in den letzten Tagen und Wochen deutlich vor Augen geführt. Deutsche jüdischen Glaubens und bei uns lebende Bürgerinnen und Bürger Israels werden beleidigt und bedroht, angefeindet und angegriffen. Auf der Straße und im Netz erleben sie Hass und Hetze.

Vor diesem Hintergrund rief die CDU Deutschlands am Donnerstag, 27. Mai 2021, zu einem bundesweiten Aktionstag gegen Antisemitismus auf. Unter dem Hashtag #stehauf zeigten Menschen in den sozialen Medien Flagge gegen Antisemitismus und konnten ihre Verbundenheit mit Bürgerinnen und Bürgern jüdischen Glaubens demonstrieren.

Um ebenfalls ein Zeichen zu setzen, besuchte eine Delegation des CDU-Kreisvorstandes die Jüdische Gemeinde «haKochaw» in Unna-Massen. „Wir freuen uns sehr über den Besuch und die Unterstützung der CDU gerade in diesen Tagen“, so die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Alexandra Khariakova.

Den Christdemokraten ging es um eine klare Solidaritätsbekundung gegenüber der jüdischen Gemeinde, aber auch darum, ein deutliches Signal zu senden: „Bis hierher und nicht weiter. Wir stehen auf gegen Antisemitismus, egal von welcher Seite. Dass der Nahost-Konflikt instrumentalisiert wird, um offen Hass auf Juden zu verbreiten und dass dieser Hass vermehrt von muslimischen Zuwanderern ausgeht, muss man klar benennen. Das darf nicht aus falsch verstandener Toleranz unter den Teppich gekehrt werden“, erklärt Marco Morten Pufke, Vorsitzender der CDU im Kreis Unna. Die Bilder von antiisraelischen und antisemitischen Kundgebungen in Gelsenkirchen und anderen Orten seien unerträglich.

Jüdische Gemeinde und Christdemokraten sind erleichtert, dass es derartige Bilder aus dem Kreis Unna nicht gibt. „Und nicht geben wird. Dafür werden wir eintreten“, betont Pufke. Er begrüßt ausdrücklich, dass die Jüdische Gemeinde aktiv den Austausch mit Muslimen sucht. Insbesondere Jugendliche sollen in Workshops und bei gemeinsamen Aktivitäten die Möglichkeit haben, sich intensiv mit der Religion und Überzeugung anderer Gleichaltriger auseinanderzusetzen.

„Das Ziel ist beiderseitige Akzeptanz“, erläutert der CDU-Kreisvorsitzende. „Denn Hass und Antisemitismus richten sich immer gegen Menschen, aber auch gegen unsere gemeinsamen Werte, unsere Demokratie und unsere Freiheit, die es zu verteidigen gilt“, so Pufke abschließend.  

 

Auf dem Foto von links nach rechts: Olaf Lauschner (Kreisvorstandsmitglied, Fröndenberg/Ruhr), Alexandra Khariakova (Vorsitzende Jüdische Gemeinde "haKochaw", Unna), Wolfgang Barrenbrügge (Kreisschatzmeister, Unna), Annika Brauksiepe (Stellv. Kreisvorsitzende, Werne), Helge Meiritz (Kreisschriftführer, Bönen) und Marco Morten Pufke (Kreisvorsitzender, Bergkamen)





Bundestagswahl 2021 Wahlkreis 144 (Unna I)



Hubert
Hüppe

 



Bundestagswahl 2021 Wahlkreis 145 (HAM - UN II)



Arnd
Hilwig

 



Termine

03.10.2021:
EAK - Studienreise nach Georgien

Neues von der CDU NRW

  • Stellenausschreibung: Kreisgeschäftsführer/in für den Kreisverband OlpeStellenausschreibung: Kreisgeschäftsführer/in für den Kreisverband Olpe
    Die CDU Nordrhein-Westfalen ist mit rund 120.000 Mitgliedern der größte Landesverband der CDU Deutschlands. Er ist in acht Bezirksverbänden organisiert, die wiederum in 54 Kreisverbände untergliedert sind. Die CDU Nordrhein-Westfalen sucht für denKreisverband Olpezum 1. Dezember 2021 eine/n Kreisgeschäftsführer/in in Vollzeit. Ihre Aufgaben u.a.: Read more »
  • Zusammenhalt ist unser Antrieb: Armin Laschet ist Spitzenkandidat der CDU Nordrhein-Westfalen für die Bundestagswahl 2021Zusammenhalt ist unser Antrieb: Armin Laschet ist Spitzenkandidat der CDU Nordrhein-Westfalen für die Bundestagswahl 2021
    Die CDU Nordrhein-Westfalen hat Ministerpräsident Armin Laschet zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2021 am 26. September gewählt. Die Landesvertreterversammlung in Düsseldorf wählte den Unions-Kanzlerkandidaten mit 99,1 Prozent auf Platz 1 der Landesliste. Zuvor schwor der Vorsitzende der CDU Deutschlands die 250 Vertreterinnen und Vertreter in einer kämpferischen Rede auf den… Read more »
  • Landesvorstand nominiert Armin Laschet einstimmig als Spitzenkandidat der CDU Nordrhein-WestfalenLandesvorstand nominiert Armin Laschet einstimmig als Spitzenkandidat der CDU Nordrhein-Westfalen
    Landesvorstand verabschiedet Kandidatenliste zur Landesvertreterversammlung für die Bundestagswahl 2021.In seiner heutigen Sitzung (25. Mai 2021) hat der Landesvorstand der CDU Nordrhein-Westfalen einen Vorschlag für die Aufstellung der CDU-Landesliste zur Bundestagswahl am 26. September 2021 verabschiedet. Nach dem einstimmigen Beschluss soll der CDU-Vorsitzende Ministerpräsident Armin Laschet Spitzenkandidat der CDU Nordrhein-Westfalen werden.Dazu… Read more »
Powered by Theme Mason
Scroll to Top