• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

NRW sorgt für eine bessere Nahmobilität im Kreis Unna

Landesregierung fördert den Ausbau von Rad- und Fußwegen
01.04.2019 Das NRW-Verkehrsministerium hat den ersten Teil des „Förderprogramms Nahmobilität 2019“ veröffentlicht. Mit dieser Förderung werden Kreise, Städte und Gemeinden vom Land darin unterstützt, das Radfahren und zu-Fuß-Gehen attraktiver zu machen. Neben Fuß- und Radwegen können mit den Mitteln aber auch Fahrradabstellanlagen und digitale Angebote für die Nahmobilität gefördert werden.

Förderung Nahmobilität Tabelle Kreis Unna


Marco Morten Pufke, Kreisvorsitzender der CDU, freut sich über die Finanzspritze für den Kreis Unna. „Nahmobilität – also die Bewegung an der frischen Luft auf dem Fahrrad oder zu Fuß – ist nicht nur gut für die Gesundheit. Sie liefert außerdem einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Gerade in diesen Tagen suchen ja viele Menschen nach Alternativen zu motorisierten Fortbewegungsmitteln.“

Die NRW-Koalition aus CDU und FDP will für ein attraktives Verkehrswegenetz sorgen, aus dem die Menschen ihren persönlichen Mobilitätsmix wählen können. In den Kreis Unna fließen im Rahmen dieses Programms über eine Million Euro. Bönen, Kamen, Lünen, Schwerte, Unna und der Kreis selbst werden bei dem Bemühen um mehr Lebensqualität vom Land NRW unterstützt. Rund 980.000 Euro werden in konkrete Projekte gesteckt, der Rest wird für eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt.

© CDU Unna 2019 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND